Unser Verein ist

zertifizierter
VFD-Kids-Stall
Integrations-
stützpunkt

Mitglied werdenBeitrittserklärung

Kontakt

Michaela Hohlstein
Kastenweg 12
96148 Baunach
09544/982462
0179/5237550
mail@hohlstein.info

Zur Arbeit des Vereins

Neben der Ausbildung von Mensch und Pferd angagiert sich unser Verein auch sozial und nimmt am gemeinde Leben teil. Um euch diese Vielschichtigkeit unserer Vereinsarbeit näher zu bringen, haben wir für euch unter dieser Rubrik kleine informative Berichte über die verschiedenen Aspekte unseres Tuns verfasst.

Integra Mensch 2011

alle Jahre:201120122013201420152016
Integra MENSCH (19.12.2011)
Bericht von Montag, 19.12.2011
Integra MENSCH (12.12.2011)
Bericht von Montag, 12.12.2011
Integra MENSCH (05.12.2011)
Bericht von Montag, 05.12.2011
Integra MENSCH (28.11.2011)
Bericht von Montag, 28.11.2011
Integra MENSCH (21.11.2011)
Bericht von Montag, 21.11.2011
Integra MENSCH (14.11.2011)
Bericht von Montag, 14.11.2011
Integra MENSCH (07.11.2011)
Bericht von Montag, 07.11.2011
Integra MENSCH (24.10.2011)
Bericht von Montag, 24.10.2011
Integra MENSCH (17.10.2011)
Bericht von Montag, 17.10.2011
Integra MENSCH (10.10.2011)
Bericht von Montag, 10.10.2011
Integra MENSCH (03.10.2011)
Bericht von Montag, 03.10.2011
Integra MENSCH (26.09.2011)
Bericht von Montag, 26.09.2011
Integra MENSCH (19.09.2011)
Bericht von Montag, 19.09.2011
Integra MENSCH (12.09.2011)
Bericht von Montag, 12.09.2011
Integra MENSCH (05.09.2011)
Bericht von Montag, 05.09.2011
Integra MENSCH (08.08.2011)
Bericht von Montag, 08.08.2011
Integra MENSCH zu Besuch am Reiterhof Baunach
Bericht von Montag, 08.08.2011
Integra MENSCH (01.08.2011)
Bericht von Montag, 01.08.2011
Integra MENSCH (25.07.2011)
Bericht von Montag, 25.07.2011
Integra MENSCH (18,07.2011)
Bericht von Montag, 18.07.2011
Integra MENSCH (11.07.2011)
Bericht von Montag, 11.07.2011
Integra MENSCH (04.07.2011)
Bericht von Montag, 04.07.2011
Integra MENSCH (27.06.2011)
Bericht von Montag, 27.06.2011
Integra MENSCH (06.06.2011)
Bericht von Montag, 06.06.2011
Integra MENSCH (30.05.2011)
Bericht von Montag, 30.05.2011
Integra MENSCH (23.05.2011)
Bericht von Montag, 23.05.2011
Integra MENSCH (16.05.2011)
Bericht von Montag, 16.05.2011
Integra MENSCH (09.05.2011)
Bericht von Montag, 09.05.2011
Integra MENSCH (02.05.2011)
Bericht von Montag, 02.05.2011
Integra MENSCH (25.04.2011)
Bericht von Montag, 25.04.2011
Projekt Integra MENSCH
Bericht von Montag, 18.04.2011

alle Artikel für 2011 anzeigen (21 weitere Artikel)


Integra MENSCH (19.12.2011)
Bericht von Montag, 19.12.2011

Erfahrungsbericht Tobias

Am 10. Dezember war auf dem Reiterhof Stallweihnacht. Wir haben die Halle schön geschmückt. Vor der Feier wurde das 10. Adventsfenster von Baunach geöffnet. Es waren viele Leute da. Für alle gab es Glühwein, Plätzchen und belegte Brötchen. Michela hat auch eine Vorführung mit den Pferden vorbereitet (Anmerkung: es war nicht ich sondern die Mädchen alleine – war auch für mich eine tolle Überraschung). Das war klasse und es gab viel Applaus. Am Freitag habe ich frei. Da darf ich nach Bamberg ins Rathaus zu einer Pressekonferenz mit Erzbischof Dr. Ludwig Schick, Frau MdL Melanie Huml, Landrat Dr. Günther Denzler und Oberbürgermeister Andreas Starke. Vielleicht komme ich dann auch in die Zeitung. Ich bin schon total aufgeregt.

Unser Erfahrungsbericht Tobias

Wie bereits berichtet war die Weihnachtsfeier wunderschön und Tobias hat sie auch gut gefallen. Die ganze Woche war geprägt von seinem Fototermin. Leider wird Tobias nicht seiner jetzigen Arbeitsstelle – nämlich uns – zugeordnet sondern noch dem Altenheim wo er früher war, doch das tut der Sache keinen Abbruch. Wichtig ist, dass INTEGRA bekannter und von vielen Firmen genutzt wird. Der Schlamm auf der Koppel lässt uns nicht nur waten sondern fast schwimmen. Er wird fast unpassierbar und dadurch das misten unglaublich schwer. Tobias kämpft sich tapfer durch und wir hoffen auf baldigen Frost…. Doch Tobias hat seine letzten Tage und geht dann in seinen Urlaub.



zurück nach oben
Integra MENSCH (12.12.2011)
Bericht von Montag, 12.12.2011

Erfahrungsbericht Tobias

Nach der langen Trockenheit hat es diese Woche wieder einmal geregnet. Die Außenkoppel wird dadurch sehr matschig und rutschig. Die Schubkasse mit dem Mist lässt sich deswegen sehr schwer fahren. Das kostet viel Kraft und Zeit. Auch sind die Pferde beim putzen viel schmutziger. Ich habe von Michaela gelernt, dass die Pferde jetzt nicht zu gut geputzt werden dürfen, da sonst ihre natürliche Schutzschicht verloren geht. Am 06. Dezember habe ich von Michaela einen kleinen Schokonikolaus geschenkt bekommen. Darüber habe ich mich sehr gefreut.



Unser Erfahrungsbericht Tobias

Ja, das war ja klar, dass es nicht ewig so schön trocken bleibt. Die Matschkoppel hat ihren Namen nicht von ungefähr. An manchen Tagen kann man gar nicht abmisten. Durch die Schräge ist es ein Knochenjob. Lieber einmal aussetzen und woanders weiter misten. Das ist natürlich für unseren sehr korrekten Tobias nicht so einfach möglich. Wir müssen ihm regelrecht verbieten da weiter zu machen und ihn vorschicken. Dann ist wieder die Routine durcheinander und die Laune meist auch. Weil es am Mittwoch auch noch Dauerregen war kam keine gute Stimmung auf. Doch am Donnerstag hatten wir wieder Spaß und erklären immer, dass eben nicht jeder Tag gleich ist und er auch mal 5 gerade sein lassen muss. Prioritäten kann sich unser fleißiger Helfer nicht selbst setzen. Da muss einer von uns einfach daneben stehen. Momentan sind alle beruflich sehr eingespannt und nicht immer vor Ort. Das gibt dann oft den Grund der Zeitverzögerungen. Das mit dem Putzen hat Tobias gleich verstanden. Es wird also nur noch mit einer groben Bürste der Dreck leicht weg gebürstet und nicht gerubbelt und geschrubbt. Die Pferde benötigen jetzt einfach mehr Schutz und sind nicht mehr so chic! Doch die Gurt- und Sattellage müssen immer 1 a sauber sein, sonst gibt es Scheuerstellen. Der Schokonikolaus ist wirklich das wenigste wenn man bedenkt wie oft uns Tobias mit selbstgebastelten Sachen beschenkt. Ich denke immer er schläft nie und ist ewig am werkeln. Unser guter Geist! Jetzt hatte er Freitag und Montag Urlaub und Gott sei Dank hat sich unsere Nachbarin dafür eingesetzt die meisten Aufgaben zu übernehmen. Da sieht man erstmal was einem alles abgenommen wird. Über Weihnachten geht Tobias in den wohlverdienten Urlaub….. Gott sei Dank sind Ferien und die Mädchen haben Zeit zum arbeiten



zurück nach oben
Integra MENSCH (05.12.2011)
Bericht von Montag, 05.12.2011

Erfahrungsbericht Tobias

Diese Woche ist schnell vorbeigegangen. Ich hatte nämlich Unterstützung durch eine Praktikantin. Sie hat mir gut geholfen. Auf dem Plan stand diese Woche auch die Sattelpflege. Zuerst wird der Sattel mit Wasser und Seife gereinigt. Wenn der Sattel wieder trocken ist, wird der mit Bienenwachs-Lederöl eingerieben. Das ist notwendig, damit das Leder nicht hart wird. Merlin ist zur Zeit auf einer eigenen Koppel mit Nalfa. Ich muss immer schauen, ob sie genügend Wasser und Heu haben.

Unser Erfahrungsbericht Tobias

Tja... das war eine Top-Woche mit viel Unterstützung. Fast wie Urlaub. So macht das Spaß. Ich nutze die Chance darauf einzugehen, dass Tobias Berichtsheft nicht nur säuberlichst geführt wird und schön geschrieben ist, sondern immer auch mit schönen Stickern – natürlich Pferdesticker – versehen ist. Das wünscht man sich häufig in der Heftführung der Kinder.. Also auch Theorie Note 1* lieber Tobias!



zurück nach oben
Integra MENSCH (28.11.2011)
Bericht von Montag, 28.11.2011

Erfahrungsbericht Tobias

Das ausmisten der Futterkoppel dauert lange. Das schaffe ich nicht am Vormittag. Ich mache erst einen Teil davon, dann mache ich im Reiterstübchen Mittagspause. Draußen ist es zu kalt dafür. Wenn ich mich mit meiner Brotzeit gestärkt habe, mache ich mit dem Ausmisten weiter. Die Pferde haben diese Woche keine Bananen bekommen sondern Karotten. Ich habe vorher von allen Karotten das Grüne abgemacht, weil die Pferde das nicht mögen (Anmerkung: Das vertragen sie nicht, da sich dort Stoffe ablagern, die zu Koliken führen können). Meine Reitstunde mit Ilva war diesmal am Freitag und wir haben draußen auf der Koppel geübt.

Unser Erfahrungsbericht Tobias

Unser Tobias hat einen hohen Anspruch an seine zu erfüllenden Aufgaben und es beschäftigt ihn sehr, wenn er etwas nicht schafft. Manchmal klappt es einfach nicht und er freut sich dann, wenn wir alle zusammenhelfen und es gemeinsam zu Ende bringen. Dieser Gemeinschaftssinn ist unglaublich motivierend für ihn. Er ist ja auch so super hilfsbereit.



zurück nach oben
Integra MENSCH (21.11.2011)
Bericht von Montag, 21.11.2011

Erfahrungsbericht Tobias

Für mich ist neu, dass ich auch mal eine Arbeit liegen lassen kann. Wenn ich eine Arbeit nicht schaffe, sage ich Michaela, Silvia oder Theresa Bescheid. Mein Betreuer hat gesagt, ich muss unbedingt meine Mittagspause machen. Diese brauche ich um wieder neue Kraft zu schöpfen. In der Kälte sind die Arbeiten alle viel schwerer. Die Pferdeäpfel sind manchmal schon gefroren. Dann brauche ich länger zum Ausmisten. Den Misthaufen hoch schaufeln, das mache ich gerne.

Unser Erfahrungsbericht Tobias

Ja ja... obwohl wir erst in der Wetterumstellungsphase sind, fällt unserem fleißigen Tobias die Arbeit zunehmend schwerer. Das trägt nicht gerade zu bester Laune bei ihm bei. Entsprechend ist es an uns, ihm das Pflichtbewustsein dahingehend zu verändern, dass er auch mal etwas liegen lassen kann und eher auf seine Zeiten achtet. Bisher war alles so routiniert, dass er sich an den Aufgaben an sich entlangehangelt hat. Das klappt nicht mehr. Jetzt ist es wichtiger, sich an die Uhrzeiten zu halten, sonst sind die Pferde nicht rechtzeitig draußen und die Pause völlig vergessen. Wenn der Zustand eintritt, ist unser Helfer immer ganz traurig und dann macht alles keinen Spaß mehr. Deshalb schicken wir ihn immer in die Pause und geben ihm das gute Gefühl, dass es völlig in Ordnung ist und wir dann zusammen alles weiter erledigen. Das gefällt Tobias immer gut. Zusammenhalt und Freundschaft sind ihm das Wichtigste überhaupt! Schön, dass es immer einen guten Weg gibt.



zurück nach oben
Integra MENSCH (14.11.2011)
Bericht von Montag, 14.11.2011

Erfahrungsbericht Tobias

Die Pferde stehen jetzt h6auml;ufig hinten bei der neuen Futterraufe. Das Ausmisten dort ist für mich ganz neu und auch schwer. Mein Betreuer kommt am Montag und zeigt mir, wie ich es am besten mache. Diese neue Arbeit muss ich erst wieder lernen. Am Freitag habe ich mit Theresa beim Führen der Pferde geholfen. Ich freue mich, dass es gut geklappt hat. Am Donnerstag war eine Kindergartengruppe da und hat sich über den Martinszug informiert. Unser Domino soll das Pferd für den Martinsritt sein. Wenn ich viel übe, dann kann ich nächstes Jahr auch beim Martinszug mitmachen.

Unser Erfahrungsbericht Tobias

Wir haben unsere Fütterung verändert. Statt in den Unterständen stehen die Heuballen nun in einem Futterständer. Das Aufenthaltsverhalten der Pferde ist deshalb nun auch anders und in den Ställen ist nun weniger los und die bekannten Plätze der Pferdeäpfel sind nun auch woanders. Das irritiert unseren Tobias stärker als gedacht. Nun ist wieder viel Unterstützung gefordert, den Ablauf zu routinieren. Durch diese Veränderung ist unser fleißiger Helfer etwas in Zeitverzug und das gefällt ihm gar nicht. Es schlägt ihm schwer aufs Gemüt und er vergisst dadurch sogar seine Pausen. Sein Betreuer unterstütz uns nun etwas mehr, damit er wieder Sicherheit bekommt und mit Freude seine Aufgaben erledigten kann. Sicher klappt das in den nächsten Tagen wieder besser und wir haben unseren täglichen Spaß miteinander.



zurück nach oben
Integra MENSCH (07.11.2011)
Bericht von Montag, 07.11.2011

Erfahrungsbericht Tobias

Am Wochenende hat unser Bauer aus den beiden Ställen das Mistbett mit dem Traktor raus geschaufelt. Das Ausmisten ist damit ein bisschen leichter für mich. Auch entsteht zur Zeit ein neuer Zaun. Eine große Überraschung stand am Montag in der Reithalle. Michaela hat für die Pferde eine Kutsche gekauft. Ich freue mich schon auf die erste Kutschenfahrt. Vielleicht kann ich einmal den Kutscherführerschein machen und beim Martinsumzug mitreiten.

Unser Erfahrungsbericht Tobias

Unser lieber Tobias hat eine große Hürde überschritten. Am Donnerstag ist er bei dem Gedanken ein Führpferd zu nehmen noch in Tränen ausgebrochen und hat nach seinem Betreuer gefragt. Es war eine extreme Situation ihn da beruhigend zu Hause zu lassen. Diese Reaktion war tief und unerwartet. Am Freitag allerdings kam ich in den Stall und wer hüpfte mir glückselig in die Arme? Ein freudestrahlender stolzer Tobias der eigenh6auml;ndig unsere Püppi mit einem Kind eine Runde mit geführt hat. Und es hat alles soooo prima geklappt! Wir lagen uns natürlich alle in den Armen und haben uns irre gefreut. Wieder eine Etappe geschafft. Klar gibt es immer wieder Rückschläge und verschiedene Aufgaben die mal mehr oder weniger gut gehen. Doch wir erwarten auch einiges von ihm, gerade Sachen, mit denen er sich nicht so gut anfreunden kann sind die Herausforderung, Schritt für Schritt diesen Weg zu beschreiten. Als unser Schützling muss er das nicht zwingend doch wir sehen auch, dass er mit viel Unterstützung zu diesen Dingen fähig ist und daran wachsen kann. Die Gradwanderung wann es mal zu viel oder zu wenig ist, zeigt er uns zum Glück durch sein grundehrliches und offenes Wesen.



zurück nach oben
Integra MENSCH (24.10.2011)
Bericht von Montag, 24.10.2011

Erfahrungsbericht Tobias

Im hinteren Stall ist zurzeit viel auszumisten. Dadurch brauche ich mit meiner Arbeit auch länger. Ich muss mich jetzt warm anziehen, weil es schon richtig kalt ist. Mit Michaela haben wir ausgemacht, dass ich nicht mehr so oft Pferde mit führe. Das ist für mich noch sehr anstrengend. So ist es im Moment besser für mich. In dieser Woche habe ich gelernt, wie ich mit der Heizung im Reiterstübchen umgehe.

Unser Erfahrungsbericht Tobias

Tobias führt die Pferde prima. Leider ist er unsicher, wenn die Pferde mal fressen wollen oder überholen oder ähnliches. Das machen sie bei jedem - sind ja keine Fahrräder. Das passt nicht so ganz in seinen Perfektionismus und überfordert Tobias einfach noch. Deshalb nehmen wir ihn nur zwei- bis dreimal die Woche mit raus. Die Ställe wurden endlich ausgefahren und das misten f6auml;llt nun etwas leichter. In der Kälte und im Matsch fährt die Schubkarre auch nicht so toll. Doch er meistert alles prima. Als neue Aufgabe statt der Au6szlig;enarbeiten im Sommer kommt nun das Laub rechen im Herbst. Gerhard, sein Betreuer darf immer neue Arbeitsschilder fertigen und den Ordner müssen wir bald einmal mit Unterteilungen versehen. Während des Jahres verändern sich die Arbeiten auf dem Pferdehof und Tobias macht das prima mit.



Zum Vergrößern der Bilder, Bild anklicken (Bild wird in einem neuen Frenster geöffnet)

zurück nach oben
Integra MENSCH (17.10.2011)
Bericht von Montag, 17.10.2011

Erfahrungsbericht Tobias

Am Mittwoch hat es den ganzen Tag geregnet. Das war kein Spaß. Alles war matschig und rutschig. Auch die Pferde sind dadurch sehr schmutzig und müssen besonders gut geputzt werden. Ilva konnte am Donnerstag meine Reitstunde nicht halten. Theresa konnte aushelfen. Das fand ich echt toll von ihr. Alle, die mich schon kennen, sind sehr nett zu mir.

Unser Erfahrungsbericht Tobias

Tobias durfte in dieser Woche das erste Mal in seiner Reitstunde ausreiten. Ilva, seine Lehrerin musste zur Uni und Theresa hat Sie vertreten. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen sind die Beiden dann gleich ins Gel6auml;nde. Tobias war nämlich sehr verstört und durcheinander, dass seine gewohnte Ilva nicht da war und es flossen Tränen. Erst dachte er, seine Reitstunde fällt aus und dann diese Umstellung! Also dann gleich in die Vollen – schlimmer kanns nicht kommen.

Doch wer kam mir denn da freudestrahlend und stolz wie Oskar vom Ausritt entgegen? Unser Tobias... War ja klar. Veränderungen sind immer nicht so leicht für ihn. Deshalb ist es uns wichtig, ihm zu zeigen, Vertrauen in uns und unser Tun zu haben. Vielleicht fällt es ihm das nächste Mal bereits leichter. Er hatte auf jeden Fall eine Menge Spaß bei seinem Ausritt!



zurück nach oben
Integra MENSCH (10.10.2011)
Bericht von Montag, 10.10.2011

Erfahrungsbericht Tobias

Auf der Koppel wurde in dieser Woche neuer Sand verteilt. Das hilft mir, denn die Pferdeäpfel lassen sich jetzt leichter mit der Bollengabel aufheben. Damit der Sand nicht so breit getreten wird, ist dieser mit Holzbalken eingegrenzt. Der Hufschmied hat alle Pferde neu beschlagen. Dazu hat er zwei Tage gebraucht. Ich habe gelernt, dass die Pferde alle 6 - 8 Wochen neue Hufeisen brauchen.

Unser Erfahrungsbericht Tobias

Wir hatten mit Tobias wieder ein tolle Woche und viel Freude. Er hat uns Geschenke mitgebracht und das ist doch wirklich nicht nötig. Wir bedanken uns für seine Arbeit und er bedankt sich das er bei uns Arbeit hat. Sehr putzig. So kann es laufen und alle sind zufrieden. Der Wetterbericht zeigt uns, dass nun das Schmuddelwetter beginnt. Tobias muss sich jetzt mit der Nässe herumschlagen, die ihm in die Knochen kriechen wird. Ab sofort wird für seine Pausenzeit das Reiterstübchen angewärmt. Das müssen wir wieder einüben – rechtzeitig den Ofen einschalten. Na ja... ich glaube das geht schnell wenn man ein oder zweimal dann gefroren hat.



zurück nach oben
Integra MENSCH (03.10.2011)
Bericht von Montag, 03.10.2011

Erfahrungsbericht Tobias

Es gab auf dem Reiterhof wieder viel zu tun. Ich habe den Misthaufen umgesetzt, ohne dass es mir jemand gesagt hat. Ich habe es alleine gemerkt, das diese Arbeit zu machen war. Am Mittwoch haben 3 Mitarbeiter von Integra den Reiterhof besucht. Sie haben meinen Arbeitsplatz angeschaut. Ich habe ihnen alles gezeigt und erklärt, was ich arbeite. Dann haben wir noch zusammen Kaffee getrunken. In dieser Woche habe ich viele Bananen für die Pferde geschält. Die Sattelkammer habe ich auch ausgekehrt, jetzt ist sie wieder schön sauber.

Unser Erfahrungsbericht Tobias

Diese Woche hat uns Tobias gleich überrascht, indem er selbständig Arbeit gesehen hat. Eben der Misthaufen und die Sattelkammer, sowie Brot von der Kammer in die Sonne zum trocknen stellen. Das hat er sich gemerkt und unaufgefordert durchgeführt. Der Wochenstart war super! Das Bananenschälen macht uns immer viel Freude, denn wir machen uns einen riesen Spaß daraus - wie man auf dem Foto sehen kann.

Tobias hatte in dieser Woche ein paar private Termine und bei uns war es sehr belebt. Da er merkte, dass wir uns umplanen wenn er nicht voll anwesend ist, hat ihn das ziemlich gestresst. Mit den Kindern und Pferden ist klar immer Action und er bezieht dann das liebevolle "Chaos" gerne auch auf sich. Es war dann zum Ende hin nicht seine beste Woche und man hat ihm angemerkt, dass er die Anspannung nicht so gut weg stecken kann. Seine harmonischen Abläufe sind das A und O für seine gute Laune. Das liegt meiner Meinung nach daran, dass ihm das einfach Sicherheit gibt und er in ungewohnten Situationen dann nicht den Halt findet, der ihm sein Alltag gibt. Im Austausch mit Integra und der Familie gelingt es uns immer eine Lösung zu finden. Tobias private Termine werden nun auf die relativ ruhigen Tage im Stall gelegt, damit er nicht das Gefühl hat, dass etwas nicht passt. Er erledigt alle seine Aufgaben so zuverlässig, dass wir nicht vergessen dürfen, dass er eingeschränkt ist. Körperlich nicht, aber doch in seinem Gemüt. Das ist einfach kindlich und unglaublich liebesbedürftig. Da wir auch alle alte Knuddelhasen sind, fällt es uns immer leicht, hier wieder eine harmonische Basis zu finden, in der Tobias und wir mit ihm aufs Neue gut durchstarten.



Zum Vergrößern der Bilder, Bild anklicken (Bild wird in einem neuen Frenster geöffnet)

zurück nach oben
Integra MENSCH (26.09.2011)
Bericht von Montag, 26.09.2011

Erfahrungsbericht Tobias

Am Wochenende war ein schwerer Sturm. Auf dem Reiterhof war Gott sei Dank alles in Ordnung. Wir selber hatten Wasser im Keller. Aus dem Abfluss kam das Wasser. Michaela hat ganz viele Hindernisse aus Schaumstoff für die Reiterkinder gekauft. Nun können die Schüler ganz viel mit den Pferden üben. Das Führen der Pferde ist für mich noch sehr schwer. Das traue ich mich noch nicht so richtig. Aber ich übe fleißig weiter.

Unser Erfahrungsbericht Tobias

Durch die "Belegung" des Platzes mit den Schwimmnudeln konnte Tobias seinen eingeübten Ablauf nicht einhalten. Den Boden rechen fiel also aus und er hat gleich mit dem misten begonnen. Wir stellten fest, dass ihm diese Veränderung nicht viel ausgemacht hat. Noch vor ein paar Monaten wäre dies eher eine mittlere Katastrophe gewesen. Das zeigt uns, dass Tobias auch mit Veränderungen umgehen kann, wenn sie für ihn klar sind. Bei der Arbeit mit Tieren und Kindern ist Flexibilität das A und O. Leider können wir Tobias davon nicht immer fern halten. In der richtigen Dosis verträgt er das nun auch. Die Aufgabenmappe wird entsprechend umgeheftet und weiter geht's. Tobias fehlt beim Laufen mit den Gruppen noch die Kondition. Deshalb begleitet er uns meist nur einmal. Doch er wird nach und nach seine Etappen steigern können. Das geht uns allen so. Vor allem nach der Winter-Lauf-Pause. Davon können wir ein Liedchen singen. Da sind wir alle erst ab Mai wieder so fit, die Berge mit hinauf zu joggen. Also fleißig weiter üben!



zurück nach oben
Integra MENSCH (19.09.2011)
Bericht von Montag, 19.09.2011

Erfahrungsbericht Tobias

In dieser Woche hat mir meine Arbeit wieder viel Spaß gemacht. Ich habe die Halle nass gespritzt und mit dem großen Rechen glatt gemacht. Gerhard Roppelt hat Heu und Stroh für die Pferde gebracht. Am Freitag war es dann endlich so weit. Pferdepartner Franken e.V. und Integra haben meinen Patenschaftsvertrag unterschrieben. Darüber habe ich mich riesig gefreut. Wir haben mit Sekt angestoßen und gefeiert. Meine Paten sind Michaela Hohlstein und Silvia Kolb.

Integra MENSCH sagt 'Danke'

Es war für Tobias ein langer Weg, doch die Mühen haben sich gelohnt. Seit nun mehr als einem halben Jahr qualifizieren wir, zusammen mit den Anleiterinnen Michaela, Silvia und Theresa unseren Mitarbeiter auf dem Reiterhof als 'Pferdehof-Helfer'. Nun wurde eine Patenschaftvereinbarung zwischen Familie Hohlstein und der Werkstatt 'Integra MENSCH' unterzeichnet. Integra MENSCH gestaltet berufliche Integration von Menschen mit Behinderung. Wir organisieren diesen Prozess aktiv als Partner von Arbeitgebern und Kommunen, betriebs- und wohnortnah. Es geht um die Beschäftigung von Menschen mit vielen positiven Eigenschaften und Fähigkeiten. Unser Leitbild, nämlich die volle Teilhabe von Menschen mit Handikap am gesellschaftlichen Leben (insbesondere am Arbeitsleben) zu fördern, wird in Baunach bereits in der Kindertagesstätte St. Magdalena durch unsere Patin Beatrix Fischer und der Stadt Baunach durch unseren Paten Willi Reich umgesetzt. Für die Unterstützung möchte sich die Werkstatt 'Integra MENSCH' bei den bereits bestehenden Patenschaften und bei Pferdepartner Franken e.V. bedanken. Ohne das Engagement der Betriebe und deren Mitarbeiter würde der Prozess der Integration nicht funktionieren. Der Werkstattleiter, Herr Kuno Eichner und der Betreuer Herr Gerhard Schmidt, gratulieren Tobias und dem Reiterhof zu der neuen Patenschaft.

Gerhard Schmidt Integrationsbegleiter/Integra MENSCH

Unser Erfahrungsbericht Tobias

Im Frühjahr diesen Jahres wurden wir von INTEGRA Mensch angeschrieben und über ein Praktikum angefragt. Tobias wurde uns als 'schwer vermittelbar' vorgestellt. Einige Praktikas konnten nicht zur Zufriedenheit weiterbetrieben werden. Das kennen wir ja auch von unseren Pferden. Sogenannte 'Problempferde'. Das machte die Sache für uns erst richtig interessant. Aufgeschlossen sich der Lage nähern und positives zu unterstützen sowie negatives zu ignorieren ist häufig eine gute Startphase. Das einzige 'Problem' das wir bei Tobias sehen ist sein (für uns sehr positives) Harmonieempfinden. Er benötigt viel viel Liebe und Ansprache sowie körperliche Zuneigung in Form von herzlichen Umarmungen (wie man auf dem Foto wieder erkennen kann). Bei seinen emotionalen Ausbrüchen (die ihn ausmachen und unser Leben hier erfreuen), ist für ihn das teilen dieser Empfindungen unglaublich wichtig. Auch wenn er sehr traurig oder trotzig ist (was hin und wieder vorkommt - wie bei allen Menschen), oder er sich falsch behandelt fühlt. Das alles ist in normalen Betrieben unmöglich. Bei uns allerdings ist es so familiär, dass er all das ausleben kann und deshalb in die uns angekündigten Verhaltensmuster gar nicht verfällt. Wir fangen das bisher immer im Vorfeld ab. Wir sind flexibel und haben keinen tatsächlichen Zeitdruck. Wenn Aufgaben nicht auf den Punkt erledigt sind, macht er es eben später. Das geht in Firmen, die Gewinne erwirtschaften müssen einfach nicht, das ist völlig verständlich. Da Gerhard uns regelmäßig besucht und mit Familie Kolefe ein stetes 'Tür- und Angelgespräch' stattfindet haben wir alle Unterstützung die wir brauchen.

Unser Tobias! Endlich ist er kein Praktikant mehr. Nun ist er unser Mitarbeiter und da sind wir mächtig froh darüber. Gerne übernehmen wir die Patenschaft für Ihn, denn er macht seine Aufgaben alle ganz prima. Seinen Betreuer benötigen wir nur noch zur Stippvisite und managen den Laden quasi alleine.

Wir bedanken uns bei INTEGRA und vor allem bei Familie Kolefe für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Schön, dass alles so harmonisch abläuft und immer alles lösungsorientiert geregelt wird.

Der Sommer geht langsam zu Ende und die nicht so leichte Zeit beginnt. Der Herbst mit viel Matsch und der kalte Winter. Lieber Tobias, wir wünschen uns, dass Du diese Zeit mit genauso viel Ausdauer überstehst wie das Erlernen der ganzen Arbeiten. Bleib uns erhalten und beiß Dich durch! Das nächste Frühjahr kommt bestimmt. Wir sind immer für Dich da!



Zum Vergrößern der Bilder, Bild anklicken (Bild wird in einem neuen Frenster geöffnet)

zurück nach oben
Integra MENSCH (12.09.2011)
Bericht von Montag, 12.09.2011

Erfahrungsbericht Tobias

In dieser Woche war Ferienprogramm für Kinder. Ich konnte helfen ein Pferd zu führen und den Kindern habe ich gezeigt, wie man einen Stall ausmistet. Bei meiner Reitstunde mit Ilva haben wir wieder etwas Neues gemacht. Wir sind im Trab über Hindernisse geritten. Das hat mir sehr gut gefallen. Neu ist auch, dass ich das Gras, das die Pferde nicht gefressen haben, von der Koppel holen muss, bevor es sauer wird.

Unser Erfahrungsbericht Tobias

Tobias erhält fleißig Reitunterricht und hier ist die Zusammenfassung seiner letzten Stunden:

Bericht 8. Reitstunde

Tobias reitet heute wieder Scully. Er hat sich super gemerkt, dass Scully viel lieber flott läuft als Domino. Heute traut er sich schon einhändig zu traben.

Bericht 7. Reitstunde:

Auch heute ist wieder Scully Tobias Lehrpferd. Heute stehen sogar Hütchen und Stangen in der Halle. Tobias reitet frei über die Stangen und um die Hütchen. Er bemerkt sehr gut, wie viel Hilfen nötig sind, um mit Scully eine Kurve zu reiten. Im Trab nehme ich Scully wieder an die Longe und Tobias hält sich mit nur einer Hand fest. Wir traben über die Stangen. Am Ende der Stunde reitet Tobias stolz frei zum Putzplatz.



zurück nach oben
Integra MENSCH (05.09.2011)
Bericht von Montag, 05.09.2011

Erfahrungsbericht Tobias

In dieser Woche ist mir das Arbeiten leicht gefallen. Vielleicht liegt das an den neuen Arbeitszeiten, die wir so gelegt haben, dass meine Schwester mich nach der Arbeit nach Hause nehmen kann. Die Arbeiten klappen ohne meinen Betreuer immer besser. Mir haben in den Ferien immer Schülerinnen bei der Arbeit geholfen. Das war sehr schön für mich. Michaela trainiert mit den neuen Pferden immer viel. Das ist sehr interessant und lehrreich für mich. Püppi und ich sind schon dicke Freunde geworden. Ein Pferd zu trainieren so wie Michaela, das möchte ich auch können.

Unser Erfahrungsbericht Tobias

Tobias hat sich wieder gut eingelebt nach seinem Urlaub und wir haben unseren Rhythmus wieder gefunden. Er kommt gut mit den veränderten Umständen zurecht und ist hilfsbereit und fröhlich wie eh und je. Seine Reitstunden entwickeln sich sehr positiv und er konnte bereits einhändig traben. Auch, dass wir einmal einen Pferdewechsel vorgenommen haben war für ihn völlig OK. Das nenne ich mal Flexibilität! Weiter so Tobias!



Zum Vergrößern der Bilder, Bild anklicken (Bild wird in einem neuen Frenster geöffnet)

zurück nach oben
Integra MENSCH (08.08.2011)
Bericht von Montag, 08.08.2011

Tobias Praktikumsbericht

In dieser Woche habe ich mit Silvia den Stromzaun repariert. Hier haben unsere Pferde etwas abgebrochen. Am Mittwoch waren viele Mitarbeiter von Integra MENSCH auf dem Reiterhof. Michaela und ihre Helferinnen haben alles erklärt und gezeigt. Wir haben 7 Pferde gesattelt und sind eine ganze Stunde ausgeritten. Es hat allen so gut gefallen, dass sie nächstes Jahr wieder kommen möchten. Mit dem Wetter hatten wir Glück, denn anschließend kam ein Gewitter. Ich freue mich auf die nächsten zwei Wochen, da habe ich nämlich Urlaub. Ich werde meine Arbeit, die Pferde, Michaela und ihre fleißigen Helferinnen vermissen.


Unser Erfahrungsbericht mit Tobias

Tobias Reitstunden bei Ilva nehmen Formen an. Hier die Entwicklung


Reitstunde am 14.Juli 2011

Tobias steigt erfreut und mutig mit Hilfe auf Domino. Hält sich anfangs noch fest ... traut sich aber im Verlauf der Reitstunde loszulassen. Lernt sich in den Kurven mit zudrehen mit und ohne ausgestreckten Armen. Domino macht seinen Job sehr ruhig und konzentriert.


Reitstunde am 21.Juli 2011

Tobias freut sich schon auf seine Reitstunde und steigt schon selbstständiger auf. Er traut sich von Beginn an, seine Hände entspannt auf die Oberschenkel zu legen. Er lernt selbstständig zu bemerken, wann eine Kurve kommt und sich dann zu drehen ... er lernt zum anreiten die Schenkel anzulegen, dies fällt ihm aber schwer ... er verkrampft dabei und zieht die Fersen hoch. Domino macht seinen Job super. Er achtet sehr auf meine Kommandos.


Reitstunde am 28.Juli 2011

Tobias wartet schon mit einem fast perfekt geputztem Pferd, um auch gleich mit der Reitstunde beginnen zu können. Er steigt mit ein bisschen Unterstützung auf. Von Anfang an dreht er sich in den Kurven super mit, auch das Anreiten klappt besser, obwohl er noch sehr verkrampft ist. Er tut sich sehr schwer damit seine Beine lang zu lassen ... hier fehlt ihm das Körpergefühl und die Koordination, um die Position seiner Füße selbstständig einzuschätzen. Er lernt die Zügel zu halten und durch seine Körperdrehung und ein bisschen Zügel Domino selbstständig zu lenken. Domino ist super ... er läuft einfach neben mir her, ohne dass ich ihn führe und reagiert auf meine Kommandos.


Reitstunde am 4. August 2011

Tobias ist ein bisschen verunsichert, weil er es nicht geschafft hat, korrekt abzusteigen, als Besuch von der Lebenshilfe da war. Nun hat er das Gefühl vieles verkehrt zu machen und das große Selbstbewusstsein mit dem er bis jetzt auf Domino gestiegen ist, ist etwas beeinträchtigt.
Ich versuche Tobias zu erklären, dass er Fehler machen muss, um besser zu werden und dass es ganz normal ist, mal etwas verkehrt zu machen. Ihm fällt es schwer, dass zu verstehen. Nach ein paar Tränen, steigt Tobias auf Domino ... ohne Unterstützung. Das Erfolgserlebnis hilft ihm sein Selbstbewusstsein wieder zu finden. So üben wir heute traben. Tobias schafft es sich im Trab mit nur einer Hand festzuhalten. Beide Hände loszulassen, traut er sich noch nicht. Erstaunlicherweise nimmt er es gelassen hin, dass er es nicht schafft freihändig zu sitzen und sieht trotzdem seinen Erfolg einhändig zu traben. Vielleicht kann Tobias durch solche kleine Fehlschläge im Reitunterricht lernen, besser mit Kritik umzugehen. Domino trabt super an der Longe Zirkel und ganze Bahn. Als Tobias am Ende noch ohne Longe reitet, läuft er wieder einfach mit und achtet auf meine Kommandos.



zurück nach oben
Integra MENSCH zu Besuch am Reiterhof Baunach
Bericht von Montag, 08.08.2011

Tobias Kollegen haben uns einen Nachmittag besucht. Es war schön, die Vorfreude zu erkennen und einige hatten schon Pferdeerfahrung. Wir erklärten einiges über unsere Pferde und dann ging es zur einem schönen Ausritt los ins Gelände. Danach wurden noch viele Fragen beantwortet. Die Gruppe war recht begeistert und möchte nächstes Jahr wiederkommen. Wir freuen uns schon auf Euch! Ich bedanke mich vor allem bei meinen Helfern. Ohne dieses Engagement wären solche Projekte nicht möglich. Herzlichen Dank!



Zum Vergrößern der Bilder, Bild anklicken (Bild wird in einem neuen Frenster geöffnet)

zurück nach oben
Integra MENSCH (01.08.2011)
Bericht von Montag, 01.08.2011

Tobias Praktikumsbericht

Als ich heute die Graskoppel sauber gemacht habe, habe ich einen Rehbock gesehen. Unsere Pferde sind zur Zeit jeden Tag auf der Graskoppel, hier nehme ich immer Handschuhe und meine Regenjacke mit. Auch habe ich immer meine Wasserflasche dabei, da die Arbeit schwer ist. Unsere Darakhshan ist jetzt nicht mehr von der Herde getrennt. Die anderen Pferde haben sie jetzt gut angenommen. Diese Woche war gut. Ich fühle mich top fit. Mir macht die Arbeit viel Spaß.


Unser Erfahrungsbericht mit Tobias

Tobias ist wirklich das Tüpfelchen auf dem 'i' das uns noch gefehlt hat. Es macht unglaublich viel Spaß mit ihm zu arbeiten. Nichts ist ihm zu viel und wenn er einen genauen Plan hat an den er sich halten kann, klappt es auch gut. Obwohl es mit der Fütterung gerade eine andere Vorgehensweise gibt, hat er sich flexibel darauf eingestellt. Das ist nicht selbstverständlich. Tobias holt die Pferde und putzt sie uns für den Unterricht. Hier besteht noch Entwicklungspotenzial, denn 'Sattelsauber' bekommt er sie noch nicht. Wir werden das in der nächsten Zeit noch etwas besser üben. Ansonsten entlastet er uns in jeder Hinsicht und seine fröhliche Art ist sehr erfrischend. Zum Glück haben wir den gleichen Humor und machen unsere Späßchen.



zurück nach oben
Integra MENSCH (25.07.2011)
Bericht von Montag, 25.07.2011

Tobias Praktikumsbericht

Auch diese Woche habe ich ein Pferd beim Ausreiten führen dürfen. Hier habe ich noch Angst, dass mir einmal ein Pferd ausreist. Meine Arbeitszeit wurde auch geändert, so dass ich länger Mittagspause habe. Das ist so besser. Michaela hat ein neues Pferd auf dem Reiterhof. Sie heißt Darakhshan und muss noch von der Herde getrennt werden. Am Freitag war viel los, da 6 Pferde in Hänger verladen wurden für ein Turnier.


Unser Erfahrungsbericht mit Tobias

Tobias äußerste bei dem Führen von Pferden im Außengelände seine Bedenken wegen 'gefährlichen' Situationen. z.B. wenn Pferde erschrecken könnten oder ähnlichem. Das ist für ihn noch nicht so selbstverständlich. Das spricht für sein Verantwortungsbewußtsein und die Einschätzung von Situationen. Denn diese Ängste sind normal und auch bei uns immer vorhanden. Das Umgehen damit ist zu erlernen und wird im Alltag eingeübt. Tobias meistert seine Aufgaben hervorragend. Da er immer neue dazu bekommt, fängt er nun eher an, um eine ausreichende Pause einzulegen. So eine Stallarbeit geht schon in die Knochen!



zurück nach oben
Integra MENSCH (18,07.2011)
Bericht von Montag, 18.07.2011

Tobias Praktikumsbericht

Diese Woche war der Kindergarten bei Michaela und hat sich alles angesehen. Es war die Gruppe "Milchzähne". Beim Ausreiten mit den Kindern durfte ich zum ersten Mal ein Pferd führen. Das war die Cheyenne. Am Donnerstag habe ich die erste Reitstunde mit Ilva gehabt. Das hat mir sehr gut gefallen. Ich freue mich schon auf die nächste Stunde. Unser Bauer hat für unsere Pferde wieder frisches Heu und Stroh gebracht. Ich durfte auch gleich den Pferdeanhänger mit Stroh ausstreuen.


Unser Erfahrungsbericht mit Tobias

Wir haben sehr spontan etwas Neues eingeübt. Das Spazierenführen der Pferde. Bei dem Kindergartenbesuch hatten wir so viele Helfer, dass es mir möglich war, Tobias mein Pferd führen zu lassen und nebenher zu laufen um ihm dies beizubringen. Wir hatten eine Menge Spaß. Cheyenne hat ihn durchaus getestet und es ihm nicht leicht gemacht. Tobias lässt sich allerdings nicht aus der Ruhe bringen und mit seiner bestimmten Art setzte er sich durch. Es hat uns gezeigt, dass Tobias auf die Zeit gesehen sicher zu vielem fähig ist. Wir bleiben dran und freuen uns über die Fortschritte. Desweiteren hat nun sein Reitunterricht begonnen. Ilva befindet sich in der Ausbildung für genau solchen Unterricht und deshalb begleitet Sie Ihn. Die Berichte über seinen Fortschritt und auch den des Pferdes wird von Ihr dann folgen. Wir sehen ein großes Potenzial in diesem Bereich für Tobias und auch für die Pferde. Schön, was sich hier so alles ergibt.



Zum Vergrößern der Bilder, Bild anklicken (Bild wird in einem neuen Frenster geöffnet)

zurück nach oben
Integra MENSCH (11.07.2011)
Bericht von Montag, 11.07.2011

Tobias Praktikumsbericht
Diese Woche war mein Integra-Betreuer Gerhart mit einer Gruppe am Brombachsee und ich habe meine Arbeit alleine gemacht. Ich habe die Matschkoppel mit einem großen schweren Rechen glatt gerecht. Das war ganz schön anstrengend. Aber ich habe es geschafft. Zu meinem Geburtstag habe ich eine Tasche mit Pferdeputzzeug geschenkt bekommen. Jetzt kann ich die Pferde mit meinen eigenen Bürsten striegeln. Ich bin bei Pferdepartner Franken e.V. Mitglied geworden und darf ab nächster Woche auch reiten. Darauf freue ich mich schon sehr.

Unser Erfahrungsbericht mit Tobias
Tobias hat die Woche ohne Gerhard eine prima Leistung gebracht. Das misten und die Halle ging ohne Komplikationen. Die Pferde dann für den Unterricht auf Zeit holen und putzen war dann eher die Herausforderung. Mal das falsche Halfter oder zu lang angebunden oder einfach zu spät. Da fehlt dann doch die Unterstützung eines Helfers, der das kontrollieren kann. Doch wir üben das ja noch nicht so lange ein und haben da noch viel Zeit zum einarbeiten. Wir selbst haben diese Woche gemerkt, dass ein unüberlegter Satz Tobias völlig aus seinem Gleichgewicht bringt. Hier müssen auch wir uns noch weiterentwickeln, eine stressfreie Zone und damit eine geregelte Basis für Tobias zu schaffen. Tobias ist uns eine große Unterstützung und wir möchten uns damit erkenntlich zeigen, dass er nun auch bei uns reiten kann. Ilva wird dies übernehmen, denn Sie ist in Ausbildung zum therapeutischen Reiten. Domino, unser bequemer Connemara wird mit Tobias bestimmt ein
tolles Team bilden.



zurück nach oben
Integra MENSCH (04.07.2011)
Bericht von Montag, 04.07.2011

Tobias Praktikumsbericht
In dieser Woche hat mir Michelle gezeigt, wie man Hufe auskratzt. Das möchte ich auch können. Die Reitermädchen sind alle sehr höflich zu mir. Da geht meine Arbeit viel besser. Am Anfang der Woche war es sehr heiß, das hat mir aber nichts ausgemacht. Die Gewitterwolken habe ich schon von Weitem gesehen, wie eine Wand. Auch die Blitze habe ich gesehen. Herr Hohlstein hat neue Koppeltüren hin gebaut. Jetzt komme ich leichter mit der Schubkarre zum Mist. Auch haben wir jetzt eine zweite Anbindestange. Das ist besser für die Pferde.

Unser Erfahrungsbericht mit Tobias
Tobias wird richtig eingebunden in unseren Tagesablauf. Wir haben uns schon so daran gewöhnt, dass es uns nicht auffällt, ihn zu überfordern. Letzte Woche haben wir ihm an einem Tag einfach zu viele Aufgaben gegeben, die er gar nicht bewältigen konnte. Das ist natürlich frustrierend für ihn und unsere Schuld. Das Positive daran ist, dass es uns allen zeigt, wie wichtig er für uns alle geworden ist. Wie selbstverständlich er dazugehört und wir ihn brauchen! Diese Woche ist sein Betreuer nicht da. Der einzige der das kritisch sieht, ist der Betreuer selbst. Wir anderen und auch Tobias kommen hervorragend zurecht ... Dank unserer treuen Silv, die stehts ein Auge auf Tobias wirft.



zurück nach oben
Integra MENSCH (27.06.2011)
Bericht von Montag, 27.06.2011

Tobias Praktikumsbericht
Vor meinem Urlaub hat mich Herr Eichner auf dem Reiterhof besucht. Herr Eichner ist der Leiter von Integra Mensch. Ich konnte ihm meine Arbeit zeigen, alles was ich schon von Michaela und ihrem Team gelernt habe. Zur Zeit übe ich das Arbeiten mit dem Arbeitsheft. Hier sind alle Tätigkeiten in Bildern. Dies hilft mir, wenn sich die Arbeiten täglich ändern. Mein Urlaub war schön, ich habe meine Pferde sehr vermisst.

Unser Erfahrungsbericht mit Tobias
Jeder Tag ist anders und die Arbeit mit Kindern und Tieren erfordert etwas Spontanität. Das ist für Tobias nicht so einfach. Sein Betreuer hatte eine tolle Idee. Jede Aufgabe wurde fotografiert, beschrieben, mit Uhrzeiten versehen und laminiert. Diese Schilder sind nun in einem kleinen Ordner, der jeden Abend für den nächsten Tag von uns zusammengestellt wird. Damit kann Tobias sich an seinen Aufgaben entlang hangeln und das gibt ihm Sicherheit. Dadurch ist es Tobias auch möglich völlig selbständig zu arbeiten und das macht er prima.


Am 21. hatte Tobias Geburtstag und wir haben ihn hochleben lassen. Auch an diesem Ehrentag hat er sich um seine Pferde gekümmert. Nun hat er einen Stallschlüssel bekommen und kann damit schalten und walten. Er verdient unser ganzes Vertrauen. Am Schlüssel hängt ein Schutzengel. Tobias ist bei Gewitter etwas ängstlich. Der Schutzengel soll ihn immer daran erinnern, dass auf ihn aufgepasst wird. Seine Eltern und Geschwister haben ihm Putzsachen für die Pferde geschenkt. Das freut uns natürlich sehr. Jetzt ist er hervorragend ausgestattet.


Seit Tobias wieder da ist, haben wir auch wieder mehr Freude und Leben am Hof. Tobias bereichert mit seiner Energie und Wärme die ganze Anlage. Es war irgendwie leer ohne ihn... vor allem Mittags wenn noch keine Kinder da sind. Danke Tobias!



Zum Vergrößern der Bilder, Bild anklicken (Bild wird in einem neuen Frenster geöffnet)

zurück nach oben
Integra MENSCH (06.06.2011)
Bericht von Montag, 06.06.2011

Tobias Praktikumsbericht
Am Wochenende musste ich viel lernen, da am Montag meine 1. Prüfung war. Silvia hat zuerst das Ausmisten kontrolliert. Das war der praktische Teil. Dann hat sie mich über die Körperteile eines Pferdes abgefragt. Auch musste ich alle Pferdenamen nennen. Danach kam noch eine schriftliche Prüfung. Das war schwer und aufregend, aber ich habe es geschafft. Am Mittwoch war sehr schlechtes Wetter, trotzdem musste die Arbeit gemacht werden. Die Graskoppel kam auch noch dazu. Diese muss immer sehr gründlich gereinigt werden.

Unser Erfahrungsbericht - Tobias Prüfung
Tobias hat jetzt seine Aufgaben bildlich in einen Ordner bekommen, der ihm helfen soll sich an zeitliche Abläufe halten zu können. Dies wird seiner Arbeit Struktur und ihm Sicherheit geben. Das ist also die nächste Etappe. Auch, obwohl in diesem Regelwerk alles vorgegeben ist, er aber trotzdem lernt, den ein oder anderen Ablauf der Situation anzupassen - quasi ein wenig flexibel zu sein. Mit den Tieren und Kindern ist vieles oft nicht immer nach Plan zu machen. Nachdem Tobias bisher alles prima gelernt hat, haben wir große Zuversicht, dass er sich darauf einlassen kann. Wir wissen, dass solche Situationen ihn sehr stressen. Das regelmäßige ist sehr wichtig für Tobias. Wir werden alles daran setzen, ihm die Sicherheit zu geben, dass wir ihn immer unterstützen und das trotzdem alles in Ordnung ist, auch wenn sich die eine oder andere Arbeit einmal verschiebt.



zurück nach oben
Integra MENSCH (30.05.2011)
Bericht von Montag, 30.05.2011

Tobias Praktikumsbericht
In dieser Woche hat ein Lkw eine ganze Ladung Holzschnitzel für die Reithalle gebracht. Der Lkw war so groß, dass er fast nicht in die Halle passte. Ich habe geholfen, die Schnitzel zu schaufeln und zu verteilen.

Mit Nina habe ich Hindernisse in der Koppel aufgebaut, damit die Pferde springen lernen können. Diese Hölzer heißen Cavaletti.

Ich habe Angst, dass die Pferde irgendwann einmal ausreißen.

Unser Erfahrungsbericht - Tobias Prüfung
Tobias meistert alle ihm gestellten Aufgaben sehr gründlich und zuverlässig. Da er unter keinem Zeitdruck steht macht das Arbeiten mit ihm unglaublich viel Spaß und er bereichert unser Vereinsleben mit seinem Humor und seiner freundlichen Art. Am Montag hatte Tobias einen Zwischentest. Dieser war mündlich, schriftlich und praktisch. Die Aufgaben Ausmisten, Pferdenamen erkennen, Grundlagen in Fütterung und was zu beachten ist, wenn man den Stall verlässt, hat er mit einer glatten 1 bestanden. Weiter so Tobias!



zurück nach oben
Integra MENSCH (23.05.2011)
Bericht von Montag, 23.05.2011

Tobias Praktikumsbericht
Ich bin stolz auf mich, weil die Pferde so gut zu mir sind und weil ich schon so viel geleistet habe. Am Dienstag habe ich Merlin, Gina, Atreju und Nalfa das Halfter angeglegt und an der Stange festgemacht. Dafür habe ich einen bestimmten Knoten gelernt.
Wenn es meine Eltern erlauben, dann möchte ich einmal Mitglied im Verein werden. Am Samstag war ich beim Unterricht über Pferde bei Frau Hohlstein.



zurück nach oben
Integra MENSCH (16.05.2011)
Bericht von Montag, 16.05.2011

Tobias Praktikumsbericht

Diese Woche war wieder interessant und aufregend. Unser Domino hat am Fuß eine Verletzung.
Ich hoffe, dass er schnell wieder gesund wird. Ich habe gelernt, in der Reitbahn den Hufschlag glatt zu rechen. Dann hole ich den großen schweren Rechen (1,5 m breit). Damit mache ich den ganzen Boden glatt.
Das gibt viel Kraft. Ich schließe den Schlauch an und befeuchte den Boden. Für die Koppel hat Frau Hohlstein viel Sand bestellt. Am Donnerstag war ein großes Gewitter. Ich musste mich unterstellen bis es vorbei war.


Anmerkung: Tobias hat sehr schnell seine neue Aufgabe gelernt und wir haben seit Montag bereits mit dem Pferdeputzen und von der Koppel holen begonnen. Wir sind sehr stolz auf ihn, dass er so gut zu Recht kommt und sichtlich Spaß bei uns hat.



Zum Vergrößern der Bilder, Bild anklicken (Bild wird in einem neuen Frenster geöffnet)

zurück nach oben
Integra MENSCH (09.05.2011)
Bericht von Montag, 09.05.2011

Tobias Praktikumsbericht
Ich möchte den Stall und die Koppel ohne Pferde ausmisten. Dazu hole ich mir eine Peitsche und treibe alle Pferde auf eine Koppel und sperre sie ein. Dann kann ich in Ruhe meine Arbeit machen. Ich habe gelernt, wie ich mit der Mist- und Bollengabel arbeiten kann, ohne die Pferde zu verletzen. Mein Traum ist, ein eigenes Pferd zu besitzen und in der Reithalle von Frau Hohlstein zu reiten. Am Freitag konnte ich leider nicht arbeiten, da ich mit Integra auf Betriebsausflug war. Demnächst möchte ich lernen, wie man ein Halfter anlegt und ein Pferd putzt.

Tobias Prüfung
Tobias startete in seine 4. Woche und wünscht sich eine Prüfung. Selbstverständlich hat sich Silvia, seine erste Ansprechpartnerin, gleich mit seinem Betreuer ein paar ordentliche Fragen überlegt, die er am Freitag beantworten soll. Tobias ist ganz eifrig und mit großem Engagement bei der Sache. Wir würden uns sehr freuen, wenn es weiter so geht. In dieser Woche bekommt er auch neben dem Misten die neue Aufgabe Halle rechen und befeuchten, sowie selbständig mit dem Bus von Reckendorf anzureisen und alleine seine erste halbe Stunde auf Arbeit zu sein, bevor Unterstützung ankommt. Das ist ein großer Schritt für sein berufliches Fortkommen, bei dem wir ihn unglaublich gerne unterstützen!



zurück nach oben
Integra MENSCH (02.05.2011)
Bericht von Montag, 02.05.2011

Tobias Praktikumsbericht
Letzte Woche war mein Integra-Betreuer im Urlaub und ich musste ohne ihn meine Arbeit auf dem Pferdehof machen. Aber die Reitermädchen haben mir dabei geholfen. Es hat geregnet und ich musste Gummistiefel anziehen, weil die Koppel nass war. Ein neues Pferd ist auf dem Reiterhof eingezogen, es heißt Florian. Ich habe wieder ausgemistet und auch drei Pferde geputzt. Auch ohne meinen Betreuer hat es gut geklappt, weil mich die Reitermädchen sehr unterstützt haben. (Anmerkung: Das neue Pferd Flory ist zum Urlaub für 2 Wochen da)

Unser Erfahrungsbericht
Wir sind sehr begeistert, wie prima Tobias seine gelernte Aufgabe - Ställe und Ausläufe ausmisten - ohne seinen Betreuer selbständig mit uns gemeistert hat. Er hat seine Arbeitszeit um eine Stunde reduzieren können und auch schon einmal anfänglichen Regen gut überstanden. Super Tobias!


Seine selbstgesägten und bemalten Osterhäschen aus Holz haben uns total gefreut und überhaupt bereichert Tobias mit seinem herzlichen Humor (Gott sei Dank versteht er unseren - das schafft nicht immer jeder) unser Team. Als nächste Herausforderung gilt es die Halle zu rechen und auszuspritzen. Das bedeutet, dass geglättet und der Belag befeuchtet werden muss um die Staubbildung zu verringern. Da wir letzte Woche etwas überfordert waren, hat er uns auch schon beim Pferdeputzen geholfen und ist mit einer Selbstverständlichkeit an die Tiere ran, dass wir unsere helle Freude daran hatten. Die Pferde kann er z.T. auch schon namentlich benennen - mit etwas Hilfestellung... Weiter so Tobias! Wir haben Dich gerne bei uns!



zurück nach oben
Integra MENSCH (25.04.2011)
Bericht von Montag, 25.04.2011

Tobias Praktikumsbericht

Ich heiße Tobias Kolefe. Seit 18. April mache ich ein Praktikum auf dem Pferdehof von Pferdepartner Franken in Baunach. Mir gefällt es dort sehr gut. Ich sammle die Pferdeäpfel in der Halle mit einer Schubkarre auf und kippe sie auf den Mist. Alle sind sehr nett zu mir. Die Arbeit bei den Pferden macht mir viel Spaß.


Unser Erfahrungsbericht


Die Woche mit Tobias hat uns sehr bereichert. Er kam zum eingliedern von 11 - 13 Uhr und Silvia Kolb hat sich seiner angenommen. Der Unterschied zu "normalen" Helfern wurde ganz schnell klar. Tobias beschäftigt sich mit ganz anderen Fragen und Situationen. Er ordnet Aufgaben und Wahrnehmungen komplett anders ein. Seine Prioritäten und Arbeitsvorgänge sind von der Norm abweichend und erfordern große Konzentration von uns.


Sich darauf einzulassen und durch die Unterstützung von Herrn Schmidt, seinem Betreuer, konnte diese Woche sehr erfolgreich abgeschlossen werden. Da Herr Schmidt nächste Woche Urlaub hat und unsere Silvia verreist ist, war die Frage, ob das Praktikum aussetzen sollte. Doch das wollten wir nicht. Unsere tüchtigen Reitermädchen nehmen sich dem Tobias an und werden ihn diese Woche gemeinsam im Praktikum begleiten. Wir freuen uns sehr über das Vertrauen von Integra und den Eltern Kolefe uns ihren Tobias anzuvertrauen. Ebenso über die positive Grundeinstellung unserer Reitermädchen, dass Sie wieder ihre Zeit opfern um eine soziale gute Sache zu unterstützen. Gerade diese Projekte sind unsere Vereinsphilosophie.


Mit großer Wahrscheinlichkeit wird es eine lange Zeit dauern, bis Tobias die Abläufe im Stallgeschehen übernehmen kann. Wir glauben fest daran, dass die Möglichkeit besteht. Nun liegt es an Tobias, ob er auch widrigeren Umständen (schlechtes Wetter, Kälte, Nässe usw) positiv gegenübersteht. So eine Stallarbeit ist auch Schwerstarbeit.


Tobias wird nun jede Woche einen Praktikumsbericht mit seinen Erfahrungen schreiben, den wir gerne mitteilen.



Zum Vergrößern der Bilder, Bild anklicken (Bild wird in einem neuen Frenster geöffnet)

zurück nach oben
Projekt Integra MENSCH
Bericht von Montag, 18.04.2011

Tobias 30 Jahre aus Reckendorf

Seit Montag, dem 18. April ist Tobias bei uns im Praktikum. Herr Schmidt, sein Betreuer und wir starten die Möglichkeit, Tobias, der das Down Syndrom hat, in alltägliche Stallaufgaben einzuarbeiten. Im bestmöglichsten Fall erlernt er diese und kann nach einer nicht festzusetzenden Zeit, selbständig zu seinem Arbeitsplatz kommen und ihm erlernte Aufgaben übernehmen.


Unsere soziale Verantwortung als gemeinnütziger Verein stellen wir hier gerne unter Beweis. In Zusammenarbeit mit den großen Reitermädchen, unserer hilfsbereiten Nachbarin Silvia und den Mitgliedern des Vereins werden alle uns zur Verfügung stehenden Maßnahmen ergriffen, Tobias einen wertschöpfenden und ihn ausfüllenden Arbeitsplatz zu ermöglichen.


Die Vorteile auch für uns sehen wir für unsere Mitglieder vor allem im Umgang mit einer integrativen Person zum einen. Für unsere Pferde, die evtl. eine dauerhafte Bezugsperson mit diesem Hintergrund bekommen, denn Pferde werden gerne zur Therapie eingesetzt und nehmen auch hier selbst einen Nutzen war zu anderen. Desweiteren ist es für alle Beteiligten eine wunderbare Möglichkeit die Kommunikation und Wahrnehmung zu schärfen, sich selbst auch einmal mehr zurückzunehmen und seine sozialen Strukturen zu überdenken.


Diese Sicht der Dinge hat uns dazu bewogen dieses Projekt zu starten und wir freuen uns sehr auf Tobias und hoffen, dass er sich bei uns wohl fühlt.


(Silvia Kolb, Tobias und G. Schmidt)



Zum Vergrößern der Bilder, Bild anklicken (Bild wird in einem neuen Frenster geöffnet)

zurück nach oben