Unser Verein ist

zertifizierter
VFD-Kids-Stall
Integrations-
stützpunkt

Kontakt

Michaela Hohlstein
Kastenweg 12
96148 Baunach
09544/982462
0179/5237550
mail@hohlstein.info

Anfahrt

Unsere Reitanlage findet ihr am Ende des Örtleinswegs auf der linken Seite.

Anfahrtsskizze anzeigen

Zur Arbeit des Vereins

Neben der Ausbildung von Mensch und Pferd angagiert sich unser Verein auch sozial und nimmt am gemeinde Leben teil. Um euch diese Vielschichtigkeit unserer Vereinsarbeit näher zu bringen, haben wir für euch unter dieser Rubrik kleine informative Berichte über die verschiedenen Aspekte unseres Tuns verfasst.

Fohlenprojekt 2010

alle Jahre:201020112012201520162017
Paco´s erster Schnee
Ausbildungsfortschritte von Paco dem Fohlen und seiner Mutter Janka
Unser Zuwachs und Pilotprojekt

Paco´s erster Schnee

Unser Fohlen Paco erlebt seinen ersten Winter und somit den ersten Schnee seines Lebens.
Mit seiner Mama Janka traut er sich auf den Auslauf und tobt herum.
Wir haben bereits erste Versuche gestartet einen Teil der Herde mit den beiden zusammen zu lassen.
Das gab mitunter eine wilde Jagd. Zu spielfreudig ging es zu, sodass wir alle wieder getrennt haben.
Mit so einem Fohlen ist es wirklich ganz schön aufregend. Sieht süß aus und hat es faustdick hinter den Ohren.
Richtig frech wenn es sich sicher fühlt und versteckt sich hinter der Mama wenn es ihm ungewöhnlich erscheint.




zurück nach oben
Ausbildungsfortschritte von Paco dem Fohlen und seiner Mutter Janka

Die erste Woche haben wir schon viel über unser Fohlen gelernt. Es ist süß aber auch sehr frech und benötigt eine klare Führung. Kraft hat er auch sehr viel und hat dies bereits mehrfach unter Beweis gestellt. Na ja…. Das schadet uns nicht, denn so wissen wir auch, dass ein Fehlverhalten unsererseits, wie z.B. verhätscheln, im späteren Umgang schwerwiegende Folgen hätte.


Zum Glück hatten wir jetzt zeitnah den Bodenarbeitslehrgang und unsere Trainerinnen haben uns zum Schluss noch &Uuuml;bungen mit Mutter und Kind gezeigt. Wir waren erstaunt, wie zielstrebig schon mit dem Kleinen gearbeitet werden muss. Das war wichtig, wir hätten uns das so wahrscheinlich nicht getraut.


Nun freuen wir uns sehr und haben die Tipps gleich in die Tat umgesetzt. Siehe da…. Hufe gibt er schon viel besser und mit dem rumknabbern ist auch schon ein Ende…. der kleine Racker….


Mutter Janka freut sich immer auf die Hallenarbeit. Wir glauben es ist wie bei den Menschen. Sie ist auch mal gern ohne den kleinen Wirbelwind und ist bei der Longearbeit völlig ausgelassen. Paco findet das allerdings wieder gar nicht lustig in dieser Zeit mit uns in der anderen Hallenseite zu üben.




zurück nach oben
Unser Zuwachs und Pilotprojekt

Über viele Umwege wurden uns 2,5 Pferde zum „Notkauf“ angeboten. Sie benötigten dringend ein neues Zuhause und sollten in gute Hände.
Da eines schon etwas älter ist und das andere ein Fohlen bei Fuß hat, quasi fast unverkäuflich. Wir waren schon sehr gerührt, dass wir scheinbar als guter Stall bekannt sind und deshalb haben wir uns die Gruppe gleich angesehen und es war um uns geschehen.
Nalfa, die 17 jährige Fjordstute ist ein Kindermädchen und somit für die Kleinsten schon geeignet. Janka, 11 Jahre, ist eine sehr gutmütige Gewichtsträgerin und der kleine Paco (wir haben ihn von Jack umgetauft) die große Herausforderung für uns.


Doch wie sollten wir die Gruppe bei uns integrieren? In 14 Tagen wurde ein Projekt entwickelt. Der Notunterstand sollte zur Heimat von Mutter und Kind werden, bis dieses entwöhnt wird.
Dann werden der verspielte Atreju und Merlin zum Fohlen mit Nalfa kommen und die Mutter rüber zu der bisherigen Herde.


Wie man ein Fohlen großzieht und es integriert, obwohl es ein Hengstfohlen ist, das haben wir uns als Pilotprojekt auserwählt. Die Mädchen und Jungs werden durch Kurse und viel Übung an dieses herangeführt und ausgebildet.
Dies beinhaltet z.B. der gerade zur rechten Zeit stattfindende Bodenarbeitskurs nächsten Sonntag. Das richtige Führen und Verhalten mit den Pferden. Mutter und Fohlen in die Gruppen einzuführen, wenn das Führen bei Fuß in Fleisch und Blut übergegangen ist.
Die Beiden auch mit den kleinen Kindern schon mitnehmen und so für die Reitschüler großartige Erlebnisse zu gestalten. Bis hin zur Ausbildung zum Handpferdreiten und dann selbstverständlich auch die Bodenarbeit und Ausbildung am Fohlen – dann als 3 jähriger anreiten.
Kurse in Doppellonge/langer Zügel, damit das Kerlchen quasi bis zum seinem 3. Jahr schon vom Boden alle Übungen kann und für seine Reiter optimal vorbereitet ist.


Allein diese Aufgabe hat uns dann zu der endgültigen Entscheidung bewogen, diesen Notkauf zu tätigen. Damit die Mitglieder unseres Vereins ganzheitlich und in allen Bereichen gut ausgebildet werden und viel Liebe und Spaß sowie Verantwortung tragen.
Die Entscheidung wurde auch mit allen Reitbeteiligungen in der Gruppe besprochen und nur die Einstimmigkeit hat dies Unterstrichen. Wir freuen uns sehr über die Leidenschaft, die im Verein für die Sache an sich vorhanden ist.


Wir berichten über unsere Fortschritte und halten Sie auf dem Laufenden….




zurück nach oben