Unser Verein ist

zertifizierter
VFD-Kids-Stall
Integrations-
stützpunkt

Kontakt

Michaela Hohlstein
Kastenweg 12
96148 Baunach
09544/982462
0179/5237550
mail@hohlstein.info

Anfahrt

Unsere Reitanlage findet ihr am Ende des Örtleinswegs auf der linken Seite.

Anfahrtsskizze anzeigen

Zur Arbeit des Vereins

Neben der Ausbildung von Mensch und Pferd angagiert sich unser Verein auch sozial und nimmt am gemeinde Leben teil. Um euch diese Vielschichtigkeit unserer Vereinsarbeit näher zu bringen, haben wir für euch unter dieser Rubrik kleine informative Berichte über die verschiedenen Aspekte unseres Tuns verfasst.

Fohlenprojekt 2016

alle Jahre:201020112012201520162017
Fohlenprojekt Teil 8
Aus Fohlen werden langsam Kindergartenkinder – Trennungsschmerz von der Mama ist überstanden…

Bericht von Montag, 27.06.2016
Fohlenprojekt – Syrdash und Leonhard Teil 7
Bericht von Dienstag, 23.02.2016

Fohlenprojekt Teil 8
Aus Fohlen werden langsam Kindergartenkinder – Trennungsschmerz von der Mama ist überstanden…

Bericht von Montag, 27.06.2016

Die Racker werden ganz schön groß. Es ist toll mitzuerleben wie die Beiden wachsen. Körperlich und natürlich geistig. Es geht schneller wie bei den Menschenkindern und Syrdash und Leonhard können Vorschulkindern gleichgesetzt werden.
Sie genießen die paar Tage „freie Zeit“ auf der ausgelagerten Koppel und freuen sich Freitags immer wieder zur Herde zu kommen. Dann teilen wir diese auf in Stuten und Wallache und die Beiden dürfen dann zu den Wallachen. Das halten wir bis Montag und dann geht es wieder auf die Koppel.
Warum das Ganze? Nun… Kinder benötigen Entfaltungsraum. Den haben sie auf der Koppel. Freizeit, Entwicklung, Spiel und Spaß und Bewegung. 2 x täglich sehen wir nach Ihnen und es wird gemistet und gefüttert.
Doch ebenso wichtig sind Regeln und Erziehung. Da wir nicht erst damit anfangen möchten wenn Sie schon groß und stark sind machen wir das spielerisch jede Woche. Die Herde gibt den Beiden das Sozialgefüge und die Rangordnungen. Somit lernen Sie das Verhalten innerhalb einer Pferdeherde. Außerdem stehen Sie tagelang neben den Stuten und dann ist es auch nicht der große Aufriss wenn mal eine vorbeiläuft sondern es ist Alltag, dass ein Hengst auch dann brav bleibt.
Wir Menschen spiegeln das und bauen darauf auf. Allein das Führen durch den Ort zum Stall und am Montag wieder hoch ist lehrreich. Rasenmäher, Straßenverkehr, spielende Kinder, Wassersprenger und Baustellen – es ist immer was zu erleben. Samstag und Sonntag üben wir dann allerlei. Verladen in den Hänger, Führübungen oder Spiel und Spaß in der Halle. 1 x die Woche dürfen Sie als Handpferd auf einen kleinen Spazierritt mitkommen.
Was die 2 schon können, das ist oft bei erwachsenen Pferden wünschenswert. Wir sehen, dass es super wichtig ist, schon von Anfang an am Ball zu bleiben. Viel Arbeit aber viel Erfolg! Das Fohlenprojekt ist für die Vereinsmitglieder ein enormer Vorteil. Sie lernen die vielseitige und umfangreiche Ausbildung kennen und merken, dass das alles nicht selbstverständlich ist was die braven Schulponys jeden Tag leisten. Sondern Respekt vor dem Tier und auch den Ausbildern, die hier vorab und in Korrektur vollen Einsatz bringen müssen um gelassene Freizeitpartner auszubilden und gesund zu erhalten.
(FOTOS)



Aktuelle Termine:

Donnerstag, 30.06.2016 ab 8.30 Uhr Reiten
Freitag, 01.07.2016 ab 14.30 Uhr Reiten
Samstag, 02.07.2016 ab 9.00 Uhr Reiten
Montag 04.07.2016 ab 15.00 Uhr Reiten
Dienstag, 05.07.2016 ab 15.00 Uhr Reiten



Vorschau:


Sommerferienprogramm: „Auf die Pferde – fertig – los!“
Ein Tag auf dem Pferdehof 10.08.2016 10 – 16.00 Uhr Anmeldung unter mail@hohlstein.info


Reiterferien mit Übernachtung oder als Tagesgäste 11.-15.08.2016 Anmeldung ab sofort. Anfänger oder Fortgeschrittene. Wir üben in kleinen Gruppen.



Eine fröhliche Woche wünscht
Michaela Hohlstein 0179-5237550
mail@hohlstein.info
www.pferdepartner-franken.de



Zum Vergrößern der Bilder, Bild anklicken (Bild wird in einem neuen Frenster geöffnet)

zurück nach oben
Fohlenprojekt – Syrdash und Leonhard Teil 7
Bericht von Dienstag, 23.02.2016

Fohlenprojekt Syrdash und Leonhard Teil 7

Syrdash ist nun seit 3 Wochen von seiner Mutter Darakhshan entwöhnt. Das ging sehr einfach. Beide haben das gut weg gesteckt. Damit es keinen Trennungsschmerz gibt, wurde die Herde getrennt damit Sichtkontakt besteht. Einfach nur wegnehmen wollten wir nicht. Es ist ja eh schlimm genug für die Beiden.

Allerdings ist es aufwändig für uns die Herde immer getrennt zu halten. Sind immer gleichviel Pferde gerecht aufgeteilt? Überall Wasser und Futter? Schaffen es die Schüler auch darauf zu achten den Kleinen nicht durch zu lassen wenn Sie die Schulpferde raus holen usw.

Um die Herde nicht zu stressen, nehmen wir Darakhshan immer wieder mit einem Eimer Karotten raus und öffnen die Herde. Ebenso wenn sie gearbeitet wird. Dann können sich die Gruppen neu formen. Wenn Darakhshan fertig ist, kommen die Fohlen raus. Dann das gleiche Spiel.

Also eher ein logistisches und arbeitsintensives Vorgehen doch für alle Pferde ist es am Besten so. Das merkt man der Herde auch an. Die Kleinen spielen so gerne mit den Wallachen auf dem Außenreitplatz. Der ist weich und ohne Matsch. Zum Toben ideal. Wie lange wir das noch durchziehen müssen wissen wir nicht. Das begleitet die Tierärztin und unser Bauchgefühl.

Dafür lernen wir schon ganz viele neue tolle Sachen. Die Arbeit an der Hand wird mit schwierigeren Lektionen ausgebaut. Z.B. geben wir uns nicht mehr damit zufrieden dass sie folgen, sondern legen die Position beim Führen und die Geschwindigkeit fest. Sie müssen sich uns anpassen. Das ist super und schult die Aufmerksamkeit. Vor allem lernen sie wer der Chef ist und dass sie sich vertrauensvoll anschließen können.

Verladetraining ist quasi schon langweilig geworden – so einfach geht es mittlerweile. In Planen einwickeln und Parcours überwältigen ist auch schon ganz easy. Nun gehen wir mit den Fohlen getrennt voneinander oder auch zusammen spazieren. Aber richtig durchs Gelände. Das ist spannend weil es ja ein Abenteuer ist. Das macht so viel Spaß und fördert das Vertrauen und die Trittsicherheit. Neben dem dürfen sie als Handpferde mit raus. Kleine Runden sollen Ihnen Geländesicherheit und Disziplin beibringen. Das klappt hervorragend. Wir haben eine Menge Spaß mit den Beiden, auch wenn sie unglaublich viel Arbeit machen…. So ist das eben mit den Kindern…..



Zum Vergrößern der Bilder, Bild anklicken (Bild wird in einem neuen Frenster geöffnet)

zurück nach oben